Rheintalgliders

Rheintalgliders

Piloten aus dem Rheintal

Bündner Dolomiten

Letzten Samstag sind Remo, Hans N. und ich mal wieder nach Fanas. Das Bähnli habe ich um 11.15 Uhr reserviert. Während wir noch auf das Bähnli gewartet haben sind über den Gipfel schon die ersten Cumuli gewachsen und die ersten Piloten raus gestartet. Ich bin dann nur halbe Sassauna hoch gelaufen, das musste reichen. Um ca. 13 Uhr waren wir dann auch in der Luft. Ziemlich schnell habe ich kalte Finger 🥶 bekommen… Es stieg nicht überall gut und hoch, aber dafür hatte man wieder etwas Zeit die Finger auf zu wärmen 😉

Fliegen in 🇬🇷 Drama

Der Korilovos ist ein vorgelagerter Hügel, dahinter ist das Gebirgsmassiv Falakro „Grauer Berg“, sein höchster Gipfel ist 2232m hoch. Der Korilovos mit knappen 500m ist nicht gerade hoch, reicht aber völlig aus für einen netten Flug. Die Bedingungen sind in etwa so wie bei uns in den Hochalpen, vor allem wenn man nördlich im Gebige fliegt. Wer es gemütlicher will, der bleibt im flachen und findet dort auch schöne Schläuche. Am Nachmittag nimmt die Meeresbrise zu und es entsteht ein mässiger Wind, der im Gebirge relativ störend ist. Die einheimischen Piloten nutzen die laminare Meeresbrise aus und soaren bis in die Abendstunden an der Südostkante vom Korilovos. Der Landeplatz liegt auf 200m wo auch die Clubhütte vom ansässigen Club Aiolos Drama steht.

Rennstrecke Surselva 21. August 2021

Der Wecker klingelt Samstag 06.00, es ist Zeit loszufahren um die erste Bahn in Laax zu erreichen. Nachdem es am Samstag zuvor schon so gut geflogen ist, sollte es heute doch auch gehen. Oben am Startplatz angekommen, sah es recht herbstig aus. Die Basis 100m über Startplatz und im Tal scheint die Sonne wegen des Dunstes einfach nicht anzukommen.

Um 11.30 gurkten die ersten Schirme auf Startplatzhöhe herum und kämpften sich langsam in richtung Krete etwas höher. Kläus hat keine Geduld mehr und macht sich parat, ich dann halt unter Protest auch. Die ersten 100m waren dann gleich geschenkt und ich konnte es nicht lassen mich mit einem Highspeed Lowpass für den Jungen zu bedanken der mir mit einem Fetzen die Windrichtung angezeigt hat. Unter dem Segel habe ich dann beim Kurbeln dann gesehen dass ein Schrim es irgendwie geschafft hat sich an der Krete hochzumogeln. Tatsächlich konnte man sich in den Wolkenfetzen hoch- und darüberarbeiten bis an die Basis bei 3000m.

Einmal oben bin ich dann einfach den Schrimen richtung westen gefolgt – besten Dank für’s anzeigen. Nach und nach wurde es immer besser. Auf der Höhe der Brigelshörner sind mir dann die ersten Atos vom Wallis entgegen geheizt, als ob es kein morgen mehr gibt. Die vier Piloten haben sich ein privates Duell um die Führung im CH-XContest geliefert. In Disentis hat mich dann der Mut verlassen und habe den Entscheid getroffen zurückzufliegen. Mit Rückenwind und massiver Thermik habe ich die Strecke Disentis – Laax in 45 Minuten geschafft. Was für ein geiles Gefühl einfach mal eine halbe Stunde an der Basis zu ziehen mit einem 100er unter der Wolkendecke durchzubrettern.

In Richtung Osten sah es nicht mehr gut aus, somit versuchte ich die Krete Richtung Vals zu erreichen und mein Glück zu versuchen. Mit massivem Talwind stand ich dann eine halbe Stunde später am Boden. Kläus hat schon zusammengelegt und hat im Volg zwei Landebier geholt – was für ein toller Service – herzlichen Dank !

Die vier Atospiloten aus dem Wallis sind übrigens alle wieder heimgeflogen. Tony Marty hat die Führung im CH-XContest übernommen.

Grillplausch am Modellflugplatz Oberriet

Bei schönstem Wetter sind viele Rheintalgliders zum Sommergrill eingetroffen. Mit grossem interesse haben die Kids die Modellflugzeuge bestaunt. Bald wurde die Badewanne eingeheizt und das grosse Grillen ging los. Besten Danke an alle Helfer und Aufräumer sowie Beilagen und Dessertmacher! Schöö gsi ?

« von 5 »

Clubmeisterschaft 2021

Am 13. Juni konnten wir die Clubmeisterschaft durchführen. Anfangs war der Himmel etwas dicht und eher dunkel, danach machte es auf und die Sonne zeigte sich immer mehr. So konnten wir die Bojen wie Fähneren, Hirschberg, Sommersberg, Hoher Kasten, Ebenalp und die Baumerthalle im Riet abfliegen. Anschliessend gab es die Siegerehrung und später wurde gegrillt und getrunken.

« von 4 »

  • Seiten

  • Meta

  • Kalender

  • Letzte Kommentare

  • Schreikasten

    Name:
    Email:
    Für:  
    Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht
    (aber sie wird zur Erzeugung des Avaters benutzt)
    Samuel
    (Freitag, Apr 2. 2021 09:00 AM)
    Ja 2 Flugschulen sind Mitglied im Club…
    Oliver
    (Donnerstag, Mrz 25. 2021 08:46 AM)
    Für Samuel – Vielen Dank. Gibt es bei euch im Club oder Verein einen Fluglehrer?
    Samuel
    (Sonntag, Mrz 7. 2021 11:41 AM)
    Hallo Oliver
    Für Töni und Schwamm braucht es keine Landekarte mehr.
    Oliver
    (Donnerstag, Mrz 4. 2021 10:06 PM)
    Wie komme ich an die Jahreskarte des FGA, so dass ich in St Anton Starten und in Marbach landen kann?
    Samuel
    (Freitag, Sep 11. 2020 07:58 AM)
    Für Melchior – Dankä!

    1 · 2
  • Ebenalp Livecam